Nahrungsergänzungsmittel – Ernährung ergänzen

Warum sollte man die Einnahme von Nahrungsergänzungen in Erwägung ziehen? Zum einem enthalten viele der Grundnahrungsmittel, die uns heute zur Verfügung stehen - Fleisch und Milchprodukte, sogar Obst und Gemüse - häufig nicht mehr so viele Nährstoffe wie noch vor einer oder zwei Generationen. Zum anderen hat der vermehrte Verzehr industriell verarbeiteter Lebensmittel und Fertiggerichte dieses Problem noch verstärkt.

Einer Sache sollte man sich jedoch stets bewusst sein: Obwohl hochwertige Nahrungsergänzungen eine ausgeglichene Nährstoffversorgung sehr wahrscheinlich unterstützen, reichen sie allein noch nicht aus, um Wohlbefinden zu schaffen. Deshalb sprechen wir auch von Nahrungsergänzungen, weil sie mit der Ernährung zusammen wirken, sie jedoch nicht ersetzen. Selbst der Verzehr hochwertigster Nahrungsergänzungsmittel ist kein Freifahrschein für eine Ernährung, die hauptsächlich aus Fast Food, Fertiggerichten und industriell verarbeiteten Lebensmitteln besteht.

Betrachten Sie sie vielmehr als Aufwertung Ihrer Grundnahrung, besonders, wenn Ihre Ernährung etwas unausgeglichen ist, und begeben Sie sich gleichzeitig auf Entdeckungsreise, um zu erfahren, wie Sie Ihr Wohlbefinden optimal unterstützen können.

Das Angebot an Nahrungsergänzungen ist riesig. Es handelt sich hierbei um einen der am schnellsten wachsenden Zweige des Gesundheitssektors. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die Fülle an verschiedenen Produkten auf dem Markt sich in Bezug auf Qualität und Wirksamkeit mitunter stark unterscheidet. Wie können wir da eine Wahl treffen? Welche Fragen sollte man stellen?

Als erstes gilt es zu überprüfen, ob der Hersteller Informationen zur Herkunft der Inhaltsstoffe, zur Forschung und Entwicklung und zum Produktionsprozess zur Verfügung stellt. Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn offen und transparent mit den Informationen über die verwendeten Rezepturen umgegangen wird.

Das Herstellungsverfahren ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Wurden die Nahrungsergänzungen z. B. im schonenden Kaltherstellungsverfahren produziert, kann die Wirkung der wichtigsten Enzyme und Vitamine erhalten bleiben, die beim Einsatz von Wärme während der Herstellung reduziert oder sogar vollständig unterbunden werden kann, was wiederum den ernährungsphysiologischen Nutzen mindert.

Außerdem sollten Sie darauf achten, wie die einzelnen Inhaltsstoffe zusammengehalten werden. Häufig werden dazu Füllstoffe verwendet, welche in den meisten Fällen synthetisch sind und ausschließlich dem Zweck dienen, dem Produkt eine praktische Form zu geben. Einige Hersteller verwenden als Füllstoff jedoch eine Kombination, die Kräuter, Pflanzenenzyme und Phytonährstoffe (in Pflanzen natürlich vorkommende chemische Substanzen) enthält, welche den Körper bei der Aufnahme der Hauptwirkstoffe unterstützen.

Reinheit ist ebenso wichtig. Idealerweise sollten in der Rezeptur keine künstlichen Farbstoffe, Aromen, Duftstoffe oder Konservierungsmittel enthalten sein. Sie sollten sich vergewissern, dass ein strenges Kontrollverfahren angewandt wird, das Verunreinigungen durch Schadstoffe, Pflanzenschutzmittel oder Belastungen wie z. B. durch Quecksilber oder Blei verhindert.

All diese Informationen sollte der Hersteller im Idealfall frei zugänglich und für jeden verständlich im Internet zur Verfügung stellen. Auf diese Weise können Sie sich der Qualität der Produkte sicher sein.

 

Bioverfügbarkeit - Und warum ist sie für Nahrungsergänzungsmittel so wichtig?

Genau wie viele andere Fachausdrücke sollte auch dieser Ausdruck in seine Bestandteile zerlegt werden, damit er leichter verständlich ist und wir ihn uns zu Nutzen machen können. Das ist hier sogar wörtlich zu nehmen, denn genau darum geht es: aus den Wirkstoffen in Nahrungsergänzungsmitteln bestmöglichen Nutzen zu ziehen.

Die Bioverfügbarkeit bezeichnet den Anteil eines Stoffes (das kann ein Nahrungsergänzungsmittel oder ein Arzneimittel sein), der von einem Organismus absorbiert wird.

Welche Bedeutung hat die Bioverfügbarkeit nun im Zusammenhang mit Nahrungsergänzungsmitteln? Sie ist wichtig, denn die Effizienz, mit der die Kernelemente eines Nahrungsergänzungsmittels - ob das nun Vitamine, Mineralien, Enzyme oder Kräuter sind - den richtigen Körperteil finden, bestimmt, wie gut und wie schnell das Nahrungsergänzungsmittel dort wirkt.

Nahrungsergänzungsmittel werden meist in Kapsel- oder Tablettenform eingenommen. Sie werden geschluckt und anschließend verdaut. Genau wie unsere Nahrung gelangen sie in unseren Verdauungstrakt und anschließend durch die Darmwand in den Blutkreislauf. Dank eines ausgeklügelten, natürlichen „GPS" finden Nahrungsergänzungsmittel ihren Weg zu dem System oder Organ in unserem Körper, für das sie bestimmt sind. Erst dann können sie ihre Arbeit für uns aufnehmen. Je schneller und effizienter sie dies tun, desto mehr profitieren wir davon. Einige Nahrungsergänzungsmittel sind eben deshalb wirkungslos, weil sie nicht vollständig vom Körper absorbiert werden.

Einer Sache müssen wir uns bewusst sein: Es gibt viele Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln, die behaupten, dass ein Produkt höchste Bioverfügbarkeit aufweist. Aber so einfach ist das nicht. Denn zwei Elemente sind an diesem Prozess beteiligt: das Nahrungsergänzungsmittel und unser Körper.

In Bezug auf das Nahrungsergänzungsmittel ist abgesehen von der Qualität der Inhaltsstoffe und deren Rezeptur unter anderem entscheidend, in welcher Form es aufgenommen wird und wie lange es benötigt, sich aufzulösen, wie schnell es also wirken kann. Einige Nährstoffe werden besser in Kombination mit anderen Nährstoffen resorbiert. So kann ein Nahrungsergänzungsmittel mit Kalzium beispielsweise zusätzlich Vitamin D enthalten, damit das Kalzium besser vom Körper aufgenommen werden kann.

Sie selbst sind der andere Teil der Gleichung. Jeder Körper ist anders - alle Menschen sind unterschiedlich. Wie hoch also auch immer die Bioverfügbarkeit eines Nahrungsergänzungsmittels in der Theorie sein mag, die übrigen Faktoren werden von der Person beeinflusst, die dieses Nahrungsergänzungsmittel einnimmt.

Zu diesen Faktoren zählen folgende: Alter und Geschlecht, allgemeiner Gesundheitszustand, Zustand des Verdauungssystems (das übrigens auch mithilfe der richtigen Ergänzungsmittel unterstützt werden kann) sowie die Tageszeit, zu der das Mittel eingenommen wird, und ob wir es auf leeren oder vollen Magen nehmen. Das sind nicht wenige Faktoren!

 

Was sollte bei der Einnahme beachtet werden?

Wenn Sie Ihre Nahrungsergänzungsmittel zur „falschen" Zeit nehmen, bedeutet das nicht, dass sie nicht funktionieren. Damit verschiedene Vitamine und Mineralstoffe ihre Wirkung optimal entfalten können, empfehlen sich jedoch bestimmte Einnahmezeiten. Der „richtige" Zeitpunkt kann die Bioverfügbarkeit erhöhen, und zu bestimmten Zeiten kann der Körper bestimmte Vitamine und Mineralstoffe am besten verarbeiten und absorbieren.

Wasserlösliche B- und C-Vitamine

Vitamin C ist wasserlöslich und wird daher besser in Wasser als in Fetten verarbeitet. Es kann im Körper weder produziert noch gespeichert werden. Aus diesem Grund ist es am besten, es täglich und in kleinen Dosen über den Tag verteilt einzunehmen, da größere Dosen einfach ausgeschieden werden.

Auch B-Vitamine sind wasserlöslich und spielen eine Rolle für die Steigerung des Energiepegels und für den Stressabbau. Es gibt acht verschiedene Typen (Thiamin, Riboflavin, Vitamin-B6, Niacin, Biotin, Vitamin B-12, Folsäure und Pantothensäure), die jeweils eine eigene Funktion im Körper haben. B-Vitamine sind unerlässlich für den Stoffwechsel und werden am besten direkt nach dem Aufwachen auf leeren Magen eingenommen, um die Absorption zu fördern.

Fettlösliche Vitamine A, D, E und K

Diese Vitamine sind fettlöslich. Anders als die Vitamine B und C können sie nicht in Wasser aufgelöst werden, sondern ihre Absorption erfordert eine geringe Menge Fett. Nehmen Sie diese Vitamine also zu einer Mahlzeit ein, die Fette enthält, z. B. Olivenöl, Vollmilch oder Vollfettjoghurt, Nüsse oder Käse.

Und was ist mit Multivitaminen, die sowohl wasser- als auch fettlöslich sind?

Es ist nicht praktikabel, alle Vitamine über den ganzen Tag verteilt einzeln einzunehmen. Wenn Sie ein hochwertiges Multivitaminpräparat einnehmen, ist es auch nicht nötig. Sie können es einfach zu einer Mahlzeit einnehmen. Achten Sie jedoch darauf, dass der Fettgehalt nicht zu hoch ist und dass Sie ausreichend Wasser aufnehmen, damit sowohl die wasserlöslichen als auch die fettlöslichen Vitamine wirksam absorbiert werden können.

Zink und Eisen

Zink kann in höheren Dosierungen Magenbeschwerden verursachen und sollte daher nicht auf leeren Magen eingenommen werden. Nehmen Sie Zink nicht zu Mahlzeiten mit einem hohen Anteil an Calcium oder Eisen ein, da diese Mineralstoffe sonst um Rezeptoren konkurrieren. Eisen sollte ohnehin nicht gemeinsam mit Calcium eingenommen werden, da dies die Absorption verringern kann. Am besten wird Eisen auf leeren Magen eingenommen. Wenn Sie jedoch empfindlicher auf Eisen reagieren und Übelkeit und Magenkrämpfe erleben, können Sie es mit einer kleinen Portion Nahrung oder einem Glas Orangensaft nehmen. Vitamin C fördert die Absorption von Eisen.

Probiotika

Probiotika fördern die Kolonien guter Bakterien im Darm und die Bekämpfung schlechter Bakterien. Am besten nehmen Sie sie etwa eine halbe Stunde vor dem Essen ein, um zu verhindern, dass sie durch den Verdauungsprozess beeinträchtigt werden. Dadurch geben Sie Ihnen eine bessere Chance, den Darm unversehrt zu erreichen.

Die Rolle, die Vitamine in der natürlichen Gesundheit spielen, kann Ihren Körper stärken. Der Einnahmezeitpunkt ist zwar nicht ausschlaggebend, aber dennoch ist es empfehlenswert, die Top-Tipps möglichst konsequent zu beachten.

 

Meine Empfehlung

Die hochwertigen Produkte von Lifeplus®.

Lifeplus® verwendet nur hochwertige Inhaltsstoffe und sorgt für konsequent höchste Qualität. Meine Klienten bestätigen mir immer wieder - selbst nach jahrelanger Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln anderer Hersteller, dass sie das erste Mal spürbar einen positiven Unterschied bei der Einnahme bemerken.

Nahezu alle Lifeplus-Produkte stammen aus eigener Herstellung. Auf diese Weise wird stets für höchste Qualität gesorgt. Es wird jedes Detail überwacht, von der Reinheit der Inhaltsstoffe bis zur Zusammensetzung des Endprodukts.

Die Produkte sind frei von GVO-Inhaltsstoffe (GVO = Gentechnisch veränderter Organismus) und werden nicht in Tierversuchen getestet. Sowohl die einzelnen Inhaltsstoffe als auch die fertigen Produkte werden regelmäßig getestet, um sicherzustellen, dass sie genau ihrer Beschreibung entsprechen. Des Weiteren sind die Inhaltsstoffe und Endprodukte auf die Abwesenheit von Pestiziden, Herbiziden, Schwermetallen und andere Verunreinigungen getestet und enthalten keine Mikroplastik.

 

Grundversorgung für Ihren Körper

Eine gute Grundversorgung besteht meiner Ansicht nach aus einer wirksamen Kombination, die die Ernährungsunterstützung von TVM-Plus und Proanthenol mit OmeGold Kapseln ergänzt.

TVM-Plus

Eine umfassende Multivitamin- und Mineralstoffergänzung für aktive Menschen. TVM-Plus deckt ein breites Spektrum an essenziellen Vitaminen und Mineralstoffen ab, die verschiedenste Körperfunktionen unterstützen:

  • Vitamine A, B6, B12, C und D3, die das Immunsystem, die Produktion roter Blutkörperchen, die Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit und vieles mehr unterstützen!
  • Verschiedene Mineralstoffe wie Magnesium, das nachweislich Muskelfunktionen unterstützt und Müdigkeit reduziert, Selen, das Zellen vor oxidativem Stress schützt, und Zink, das dem Körper hilft, Makronährstoffe wie Proteine und Kohlenhydrate zu metabolisieren.

TVM-Plus umfasst zudem die exklusive Lifeplus PhytoZyme® Basis mit speziellen Pflanzenenzymen und Konzentraten aus ausgewählten Frucht-, Gemüse- und Kräutersorten.

Mehr dazu...

Proanthenols®

Helfen Sie Ihrem Körper, sich vor oxidativem Stress zu schützen!

Proanthenols - eines der erfolgreichsten Lifeplus-Produkte und ein beständiger Favorit zahlreicher Kunden über die Jahre.

Hochwertige Rezeptur auf Grundlage von 50 Jahren Forschungsarbeit.

Die oligomeren Proanthocyanidine (OPCs) in Proanthenols-Produkten von Lifeplus enthalten Real OPCs . Gemäß den durch Dr. Jack Masquelier, Professor an der Universität von Bordeaux in Südfrankreich, erforschten und entwickelten Methoden werden die OPCs durch die Labore von Berkem (dem weltweit bekannten und renommierten Unternehmen für qualitativ hochwertige OPC-Extrakte) aus Traubenkernen und Kiefernrinde extrahiert.

Professor Jack Masquelier entdeckte und isolierte im Jahr 1948 erstmals ein einzigartiges, leistungsstarkes Pflanzenextrakt (oligomere Proanthocyanidine, OPCs). Der Erforschung, Entwicklung und Optimierung seiner einzigartigen OPC-Produkte widmete er seine gesamte wissenschaftliche Laufbahn.

Lifeplus-Produkte enthalten das reinste, zuverlässigste Real OPC auf dem Markt. Die Real OPCs in Proanthenols sind zu 100 % bioverfügbar und rückstandsfrei.

Diese synergistische Rezeptur enthält auch Vitamin C, das nachweislich zum Schutz von Zellen vor oxidativen Schäden beiträgt.

Mehr dazu...

OmeGold®

Omega-3-Öle spielen eine große Rolle für einige der wichtigsten Körperfunktionen. Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA tragen gemeinsam zur normalen Herzfunktion bei. Der positive Effekt wird durch eine tägliche Einnahme von 250 mg EPA und DHA erzielt. Darüber hinaus enthalten OmeGold-Kapseln Vitamin D, das Immunfunktionen unterstützt, und Vitamin E für den nachweislichen Schutz von Zellen vor oxidativen Schäden. Diese Mischung unterstützt das Wohlbefinden der ganzen Familie mit einem einfachen Mittel zur Aufnahme hochwertiger Omega-3-Fettsäuren in Ihrer täglichen Ernährung.

Mehr dazu...

 

Bezug der Produkte / Bestellprozess

Vor einer Bestellung der Produkte berate ich Sie gern kostenlos individuell - nehmen Sie hierfür einfach Kontakt mit mir auf.

Natürlich können Sie eine Bestellung auch direkt per Internet vornehmen, indem Sie sich über „Registrieren" ganz einfach ein Konto anlegen. Geben Sie zuallererst Ihr das Land Ihres Wohnsitzes an, damit Sie die bestmöglichen Kondiktionen erhalten.

Hier geht es zur Internetseite